Links und rechts

Es gibt ja viele Menschen, denen es schwerfällt, zwischen links und rechts zu unterscheiden. Für alle, denen es so geht, wäre der Kurs "Dressurarbeit mit Leichtigkeit" bei Karen Krause Mitte Dezember eine besondere Herausforderung gewesen - wobei immerhin einige blaue und gelbe Dualgassen auf dem Hallenboden grob die Richtung wiesen bei häufigen Richtungswechseln, Seitengängen und weiteren Übungen für eine bessere Balance.

So ziemlich alle Pferde haben eine natürliche Schiefe - da geht es ihnen nicht anders als uns Menschen, die als Rechts- oder Linkshänder meist auch auf einer Körperseite stärker und auf der anderen schwächer sind. Daran hat man sich über viele Jahre gewöhnt und kommt gut damit klar. Wenn das Pferd aber nicht nur sich selbst, sondern auch noch einen Reiter obendrauf ausbalancieren muss, können manche Übungen schon mal schwerer fallen. Das war eines der Hauptthemen in den Einzelstunden von Karen Krause: Geübt wurde nämlich fleißig in beide Richtungen, also - in Reitersprache - auf beiden Händen und besonders gründlich auf der, die dem Pferd erst einmal deutlich schwerer fiel.

 

Den erstaunlichen Effekt, den die Teilnehmer dann sehr schnell erleben konnten, hatte Karen bei ihren Erklärungen zu den Übungen schon vorausgesagt: Während es den Reitern bei den ersten Versuchen noch deutlich leichter fiel, das Pferd auf seiner vermeintlich "guten" Seite von einer Übung zu überzeugen, klappte schon bald alles viel besser und stabiler auf der vermeintlich "schlechten" Seite. Je nach Pferd wurden - nach ausgiebigem Aufwärmen aufgrund der kalten Temperaturen - die Übungen so angepasst, dass auch die Vierbeiner etwas mitnehmen konnten: bis zum Ende der Reitstunde waren sie alle fleißiger und geschmeidiger unterwegs. Auch wenn die Grund-Übungen für die Teilnehmer erst einmal mehr oder weniger die gleichen waren, gingen die Aufgabenstellungen dann schon bald auseinander - entsprechend des Könnens der Reiter und mit Rücksicht auf die Pferde.

 

Auch diesmal hatten sich für den Kurs einige der schon bekannten "Wiederholungstäter" angemeldet, auch diesmal waren aber Reitschüler dabei, die sich zum ersten Mal für eine Teilnahme an der "Dressurarbeit mit Leichtigkeit" entschieden hatten - und die offenbar Gefallen daran gefunden haben: Kaum war der Kurstag vorbei, ging auch von den ersten Neu-Teilnehmern direkt die Anmeldung für den nächsten Kurstermin im Januar ein. Der ist auch schon jetzt wieder ausgebucht - das war er schon vor offizieller Veröffentlichung der Kurstermine des Jahres 2022, als die ersten Ausschreibungen (eigentlich still und heimlich) auf unserer Internetseite aufgetaucht sind. Für den Termin am 13. Februar, für den man sich ebenfalls schon jetzt anmelden kann, sind momentan aber noch Plätze frei.

 

Viele weitere Fotos vom Kurs gibt es auf unserer Facebook-Seite.

 

Die ersten Kurs-Ausschreibungen für das Jahr 2022 und eine komplette Übersicht der bislang geplanten Termine findet ihr in unserem Kursprogramm.

 

Ein großes Dankeschön geht auch diesmal wieder an unsere Vereinsmitglieder - vor allem an die spontanen Teilnehmer, die teilweise eingesprungen waren für gleich mehrere Reiter, die sich zwar lange vorher für den Kurs an-, kurzfristig dann aber doch wieder abgemeldet hatten: Danke an Alina, Angelika, Anna-Lena, Florentine, Hannah und Melanie fürs motivierte Mitmachen. Ein dickes Dankeschön gibt's auch heute wieder für unsere großartigen Schulpferde, diesmal an Anoki, Canella, Efenia, Riko, Rueda und Smilla, und wie üblich für Karen für den lehrreichen Unterricht und die vielen Infos!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0