Bauch-Beine-Po & Dressur

Nicht nur die Zweibeiner haben es sich über Weihnachten (hoffentlich) schmecken lassen - auch unsere Vierbeiner legen im Winter bei viel Heu und coronabedingt weniger Bewegung ganz gut zu. Da kam der Kurs "Dressurarbeit mit Leichtigkeit" bei Karen Krause gerade recht - im Einzelunterricht sorgte sie nicht nur dafür, dass die Schulpferde ordentlich bewegt wurden, sondern auch für ein gesundheitsförderndes Bauch-Beine-Po-Programm.

Die Bikini-Figur ist für unsere Schulpferde momentan schwer zu erreichen: Die notwendige Bewegung muss zwar sichergestellt sein und auch Einzelunterricht ist - mit Abstand und unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts - erlaubt, Gruppenunterricht ist coronabedingt aber nicht möglich. Ein großer Teil der Vereinsangebote kann momentan also gar nicht oder nur sehr eingeschränkt stattfinden, einige Kurse mussten um mehrere Monate verschoben werden und sind jetzt für Frühjahr oder Sommer 2021 statt für den Herbst und Winter 2020 geplant. Unsere Schulpferde bekommen jetzt, in den kalten Wintermonaten, wo es besonders nötig wäre, also deutlich weniger Training als sonst.

 

Während Übermut das Verletzungsrisiko beim Tollen auf dem Paddock steigen lässt, ist Übergewicht auch für Pferde absolut nicht gesund - und fehlende Muskulatur sowieso nicht, denn dann wären sie nicht mehr in der Lage, schmerzfrei einen Reiter zu tragen. Also muss regelmäßige Bewegung her - auch im Lockdown. Natürlich nur einzeln, aber mit Aufsicht - zur Sicherheit von Reitschüler und Pferd. Diese Aufsicht übernahm kurz nach Weihnachten Kursleiterin Karen Krause. Da ihr Kurs "Dressurarbeit mit Leichtigkeit" sowieso als Einzelunterricht vorgesehen war, musste er als einziger Lehrgang nicht verschoben werden.

 

Ein kurzer Blick auf unsere Schulpferde reichte aus für die niederschmetternde Einschätzung, dass wohl auch die Vierbeiner es sich über Weihnachten hätten gut gehen lassen - und so wurde aus dem Einzelunterricht ein individuelles Bauch-Beine-Po-Programm. Dabei kamen auch die Zweibeiner ganz ordentlich ins Schwitzen und konnten die eine oder andere weihnachtliche Leckerei abtrainieren.

 

Mit sieben Teilnehmern war der Kurs bis auf den allerletzten Platz ausgebucht - und los ging es diesmal mit einer ganz ungewöhnlichen Kombination: Kursteilnehmerin Anna reitet nicht regelmäßig in unseren Angeboten mit und wollte eigentlich mit einem Privatpferd am Kurs teilnehmen. Das war, weil in der Gegend in einem anderen Stall Herpes ausgebrochen war und "Stallwechsel" nicht erlaubt waren, kurzfristig nicht möglich, so dass sie spontan auf eines unserer Schulpferde umsteigen musste. So kam es, dass sie sich am Sonntagmorgen auf dem Rücken von Vampire wiederfand - einem Pferd, das sie vorher noch nie geritten hatte. Kursleiterin Karen unterstützte dabei, dass die beiden innerhalb einer Stunde zusammenfanden.

 

Auch für die folgenden Teilnehmerinnen gab es jede Menge hilfreiche Tipps und für jedes Pferd-Reiter-Paar ganz individuelle Übungen. Mit dabei waren zum Beispiel die noch nicht so gut ausgebildete Smilla bei ihrem allerersten Dressurkurs, der momentan etwas "mopsige" Riko und Cesar, der als ehemaliges Springpferd immer noch daran arbeitet, den Sinn der Dressur zu verstehen und die Übungen richtig auszuführen. Ganz unterschiedliche Voraussetzungen also, denen Karen sich in den Einzelstunden erfolgreich stellte - mit individuellen Aufgaben und einem tollen Vorher-Nachher-Unterschied. Die waren auch schon bei früheren Kursen von Karen zu erkennen - wenn ihr das mal selbst sehen möchtet, findet ihr einige ihrer Kurse als Zusammenfassung in unserem YouTube-Kanal.

 

Wer das mal selbst mitmachen möchte, darf sich ebenfalls freuen: Den Kurs "Dressurarbeit mit Leichtigkeit" bietet Karen im Jahr 2021 gleich an sieben Terminen an, wobei der Kurstermin im Januar schon jetzt, kurz nach Erscheinen des neuen Kursprogramms, komplett ausgebucht ist. Anmelden könnt ihr euch aber schon jetzt für den Kurs am 14. Februar und den Kurs am 7. März. Die Anmeldung für weitere Termine bei Karen ist noch nicht freigeschaltet, das wird jeweils etwa drei Monate vor dem jeweiligen Kurstermin der Fall sein. Die Termine notieren könnt ihr euch aber schon jetzt: Ihr findet sie alle in unserem Kursprogramm.

 

Viele weitere Fotos vom Kurs gibt es auf unserer Facebook-Seite.

 

Auch in anderen spannenden und lehrreichen Kursen gibt's aber noch freie Plätze - aktuell anmelden könnt ihr euch zum Beispiel auch für den Kurs "Western Horsemanship" bei Trainerin B Anja Erckel am 21. Februar sowie für den Kurs "Stangenarbeit" bei Anette Jung am 21. März. Während ihr bei der Stangenarbeit Balance und Rhythmusgefühl verbessern und dabei gleichzeitig wie auf Wolken über abwechslungsreiche Stangenkombinationen schweben könnt, geht es beim Western Horsemanship um punktgenaues Reiten abseits vom Hufschlag - und damit einerseits um jede Menge Konzentration, andererseits aber auch um mitarbeitende Pferde, die fein auf eure Hilfen reagieren.

 

Alle Termine könnt ihr in unserem Kursprogramm nachlesen. Dort findet ihr auch die Möglichkeit, euch für diese Lehrgänge noch schnell einen der begrenzten Plätze zu sichern.

 

Ein großes Dankeschön geht auch diesmal wieder an unsere Vereinsmitglieder - danke für euer Interesse, fürs Mitmachen und dafür, dass ihr so flexibel wart, die Terminverschiebung vom November auf kurz nach Weihnachten mitzumachen. Es würde uns freuen, wenn euch euer Unterricht gefallen hat und ihr einiges mitnehmen konntet - und wenn ihr demnächst mal wieder dabei wärt. Danke an Alicia, Anna, Anna-Lena, Emma, Hannah Katrin und Melanie und vor allem natürlich auch diesmal wieder an unsere großartigen Schulpferde Anoki, Cesar, Oliver, Riko, Rueda, Smilla und Vampire. Wie üblich geht natürlich auch diesmal wieder ein dickes Danke an Karen für die guten Tipps, den lehrreichen Unterricht und das Bauch-Beine-Po-Programm für Zwei- und Vierbeiner so kurz nach Weihnachten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0