Mikado und Minenfeld

Wenn die Antwort auf die Frage "Wie viele Stangen sollen in die Halle?" schlicht und ergreifend "Viele!" lautet, dann könnte es vielleicht ein wenig anstrengender werden als gedacht. Beim Kurs mit dem sperrigen Titel "Vielfältiges effektives Arbeiten mit Stangen und Pylonen" wusste wohl nur Kursleiterin Anja Erckel vorab, was die Teilnehmer erwarten würde. Ausgebucht war er trotzdem bis auf den letzten Platz, gearbeitet wurde vom Boden und im Sattel.

Laut der Kurs-Ausschreibung sollte es im Tageslehrgang um feine Hilfengebung, das Beobachten des Pferdes und das gemeinsame Erarbeiten von Hindernissen gehen - und genau das wurde auch gemacht. Trotzdem hatten sich viele Teilnehmer die Kurs-Inhalte etwas anders vorgestellt. Sie wurden aber nicht enttäuscht, sondern waren begeistert - trotz der Ankündigung von Trainerin B Anja Erckel von "My Sweety - Training für Mensch und Pferd", dass sie den Vormittag größtenteils mit Herumstehen verbringen würden.

 

Obwohl nicht ganz klar war, was die Teilnehmer erwarten würde, war der Kurs voll ausgebucht: Von maximal acht Plätzen waren neun belegt. Gearbeitet wurde in Dreiergruppen, wobei sich alle Teilnehmer dafür entschieden hatten, eine Einheit vom Boden und eine im Sattel zu absolvieren. Nach dem morgendlichen Aufbau ging es also erst mal zu Fuß los: Drei Hindernisse hatte Anja aus Stangen und Pylonen gezaubert, auf die sich die zwei- und die vierbeinigen Teilnehmer verteilten. In regelmäßigen Abständen wurde getauscht, so dass alle die Möglichkeit hatten, sämtliche Hindernisse vom Boden aus zu erarbeiten. Dazu gab es Anleitungen, Tipps und Hilfestellung von Anja.

 

Zuerst einmal wurde geübt, die Pferde nicht einfach zu führen, sondern sie zu schicken - schon allein das ist ein koordinative Herausforderung für alle, die das bislang noch nie gemacht haben. Wo genau muss man als Mensch noch mal stehen, welches Bein kreuzt beim Seitwärtslaufen und wie war das noch mal genau mit der richtigen Haltung der Schulter? Viel Zeit zum Nachdenken ließ Anja den Teilnehmern nicht - schon ging es hinein in die verschiedenen Hindernisse. Dort zeigte sich dann schnell, wie unterschiedlich die verschiedenen Schulpferde reagieren - und was denn nun tatsächlich die richtige Körperhaltung ist, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

 

Im "Zickzack" ging es durch einen schmalen, gewundenen Gang aus Stangen, den die Pferde überwinden mussten, ohne seitlich überzutreten. Besonders spektakulär sah das "Mikado" aus, einige scheinbar zufällig kreuz und quer übereinander geworfene Stangen, die bei Pferd und Mensch eine hohe Konzentration erforderten, um herauszufinden, wohin man als nächstes den Fuß setzen muss und welchen Weg man durch das "Labyrinth" am besten wählen soll. Etwas Verwirrung stiftete dagegen zu Beginn das "Minenfeld" - bei dieser Aufgabe war mehrfach die Frage zu hören, was denn hier nun zu tun sei.

 

Was mit einigen Pylonen und bunten Markierungshütchen, die vielen eher vom Fußballtraining bekannt sind, erst mal gar nicht so kompliziert aussah, erwies sich als anspruchsvollste Aufgabe: Hier ging es um die Kontrolle über Vor- und Hinterhand des Pferdes. Vorwärts, rückwärts, seitwärts, nur mit den Vorder- oder nur mit den Hinterbeinen ging es kreuz und quer hin und her. Fast spielerisch wurde den Teilnehmern so vermittelt, welche Hilfengebung an welcher Stelle nötig ist, damit das Pferd bestimmte Beine bewegt. Gar nicht so einfach - besonders weil nicht nur die zweibeinigen, sondern auch die vierbeinigen Teilnehmer absolute Anfänger in diesen Übungen waren.

 

Viele weitere Fotos vom Kurs gibt es auf unserer Facebook-Seite.

 

Obwohl schon der Vormittag sehr anstrengend für Mensch und Pferd war, ging es nach der Mittagspause motiviert weiter - und für die Teilnehmer für eine zweite Übungsrunde in den Sattel. Die Hindernisse blieben gleich (wenn man davon absieht, dass die Übung "Mikado" sich durch stolpernde Pferde immer wieder selbst ein wenig umbaute), die Aufgabe war nun aber doch noch mal eine ganz andere. Noch einmal nahmen Zwei- und Vierbeiner ihre ganze Konzentration und manch einer - wie unser Cesar - auch seinen gesamten Mut zusammen und arbeiteten großartig und konzentriert mit. Und plötzlich ließen sich die Pferde selbst im Trab am langen Zügel ausschließlich mit Gewichts- und  Beinhilfe problemlos durch die schmale Zickzack-Gasse steuern...

 

Vielen Dank an Bori, Finnja, Hannah, Johanna, Maike, Melanie, Nina, Sabrina und Tobias für die Bereitschaft, etwas Neues auszuprobieren, selbst wenn der Kursablauf vorher noch nicht ganz klar war. Wir freuen uns sehr, dass ihr so motiviert und konzentriert mitgearbeitet habt, und hoffen, dass ihr viel mitnehmen konntet. Zwei Möglichkeiten habt ihr in diesem Jahr noch, Kurse bei Anja Erckel zu besuchen: Beim Kombi-Kurs "Bodenarbeit und Reiten" werden wieder gemeinsam Hindernisse vom Boden und im Sattel erarbeitet - mit einer noch spannenderen Aufteilung als diesmal: Während ein Teilnehmer reitet, schickt ein zweiter sein Pferd durch die HIndernisse und ein dritter absolviert die gleichen Hindernissen mit dem Fahren am Boden. Am 22. November ist es soweit. 

 

Noch vorher, nämlich am 18. Oktober, erwartet euch der Kurs "Trailreiten", ebenfalls mit Anja Erckel. Freie Plätze gibt's auch noch im Kurs "Quadrillereiten" mit Julia Winkelmann am 25. Oktober sowie in den Halbtageskursen "Agility mit Pferd" am 13. Dezember.

 

Wir sind auch diesmal wieder ganz besonders stolz auf unsere großartigen Schulpferde, die konzentriert, motiviert und mutig bei der Sache waren und das auch für sie fremde Kursthema ganz toll gemeinsam mit "ihren" Zweibeinern erarbeitet haben. Danke an Anoki, Cesar, Efenia, Emil, Jolie, Marvin, Oliver, Rueda und Vin! Auch unsere Neuzugänge Cattinca und Smilla durften mal kurz in den Bodenarbeitsteil des Lehrgangs hineinschnuppern und haben ebenfalls mutig und gelassen mitgemacht. Ein ganz besonderes Dankeschön geht an Anja für den sehr lehrreichen Kurs!

 

Wenn euch dieser Bericht Lust darauf gemacht hat, selbst mal an einem unserer Kurse teilzunehmen, warten in diesem Jahr noch ein paar abwechslungsreiche Themen auf euch - und auch mit der Kursplanung für das Jahr 2021 werden wir möglichst bald beginnen. Alle Termine könnt ihr in unserem Kursprogramm nachlesen. Dort findet ihr auch die Möglichkeit, euch für die letzten Lehrgänge in diesem Jahr noch schnell einen der begrenzten Plätze zu sichern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0