Motivation und Vertrauen

Beim Tageskurs im vergangenen Jahr hatten alle Teilnehmer so viel Spaß, dass wir noch viel mehr Vereinsmitgliedern die Möglichkeit geben wollten, die Sportart "Agility mit Pferd" kennenzulernen. Deshalb plante Anja Rudolf mit uns zwei Halbtageskurse, einen davon speziell für Kinder. Und auch diesmal waren wieder alle insgesamt neun Teilnehmerinnen und Pferde mit großer Begeisterung dabei und machten in kurzer Zeit riesige Fortschritte.

Agility ist eigentlich eine Hundesportart. Der Hund muss dabei einen Parcours mit verschiedenen Hindernissen in einer festgelegten Reihenfolge überwinden und dabei möglichst schnell und fehlerfrei sein. Der Zweibeiner zeigt dem Vierbeiner mithilfe seiner Körpersprache den Weg, darf aber weder Hindernisse noch Hund anfassen. Der Sport soll die harmonische Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier fördern und ist mittlerweile weltweit verbreitet. Der Begriff "Agility" kommt übrigens aus dem Englischen und steht für Wendigkeit, Flinkheit und Agilität.

 

Weil das so viel Spaß macht und nicht nur Hunde einen Parcours meistern können, wurde und wird die Sportart auch immer wieder mit anderen Tieren ausprobiert. Im Pferdesport hat sich daraus in den letzten Jahren ein neuer Trend entwickelt - als eine Mischung aus Bodenarbeit, Gelassenheitstraining und Freiarbeit, also der Arbeit ohne Halfter und Strick. Betreibt man den Sport richtig, dann muss man auch mit Pferd den Parcours nicht nur fehlerfrei überwinden, sondern auch noch möglichst schnell - nicht selten sind die Pferde und Ponys dabei im Galopp unterwegs.

 

In einem Halbtageskurs kann es dabei natürlich erst einmal nur darum gehen, den Sport kennenzulernen und erste Grundlagen zu üben. Dafür hatte sich Kursleiterin Anja Rudolf aber einen sehr abwechslungs- und umfangreichen Parcours einfallen lassen: Aufgaben waren zum Beispiel ein Slalom um Pylonen, es ging durch einen Ring aus Schwimmnudeln, über kleine Cavaletti und eine Plastikplane, durch einen mit glitzernden Girlanden geschmückten Engpass und einen Vorhang.

 

Der Ablauf des Vormittagskurses für Teilnehmer ab einem Alter von 14 Jahren und des Nachmittagskurses für Kinder ab 9 Jahren war dabei gleich gehalten: Zuerst einmal wurden die Pferde in der Gruppe warmgeführt und durften dabei in Ruhe (und erst einmal von Weitem) die Hindernisse kennenlernen, bevor mit allen Pferden an einzelnen Hindernissen gearbeitet wurde. Dabei zeigte sich wieder einmal, wie gelassen unsere Schulpferde sind: Obwohl nur Oliver schon am Kurs im vergangenen Jahr teilgenommen hatte und es für alle anderen Vierbeiner der erste Agility-Kurs war, zeigten sie sich von den Hindernissen größtenteils nicht sonderlich beeindruckt.

 

So konnten die Hindernisse recht schnell aneinandergereiht und der Parcours im ganzen geübt werden - zuerst natürlich im Schritt, dann mit einzelnen und immer mehr Hindernissen im Trab, in der Gruppe und einzeln. Gleich mehrere Pferde waren mit solchem Eifer dabei, dass die Teilnehmer trotz der kurzen Kurs-Zeit sogar einzelne Hindernisse oder den ganzen Parcours ohne direkte Hilfe des Führstricks absolvieren konnten - und das trotz der Ablenkung durch die anderen Pferde in der Halle.

 

In nur etwa zwei Stunden machten alle riesige Fortschritte: Pferde, die bei einzelnen Hindernissen anfangs noch etwas unsicher waren, absolvierten diese ganz souverän. Die Pferde folgten den Menschen - teilweise ohne Führstrick - viel besser und reagierten aufmerksamer. Und die Zweibeiner gaben durch ihre Körpersprache viel konkretere Kommandos, um den Pferden zu verdeutlichen, was von ihnen erwartet wurde.

 

Am Ende ihres jeweiligen Kurses nahmen die Teilnehmer ihre Urkunden zu Recht mit Stolz entgegen: Alle Zwei- und Vierbeiner hatten großartige Arbeit geleistet. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Anja für die beiden tollen Kurse, bei Adriana, Alica, Anna, Katrin, Kristin, Mariella, Melanie, Luna und Sarah für ihr Interesse und ihre Kurs-Teilnahme und vor allem bei unseren großartigen Schulpferden Anoki, Emil, Jenny, Jolie, Marvin, Oliver und Rueda!

 

Das wird sicherlich nicht der letzte Agility-Kurs bei uns auf dem Wiesenhof gewesen sein - schließlich war der Aufbau des Parcours noch nicht fertig, da stand schon das erste Vereinsmitglied ein wenig neidisch am Hallenrand und gab an, beim nächsten Mal unbedingt auch dabei sein zu wollen. Wir hoffen, dass wir euch mit diesem Bericht und vor allem den Fotos vom Kurs, die ihr unter diesem Text findet, ebenfalls Lust auf eine Kurs-Teilnahme gemacht haben. Mit Anja Rudolf sind wir gerade auf der Suche nach einem weiteren Termin, der allerdings eher Richtung Jahresende sein wird. Aber bis dahin gibt es ja noch viele andere tolle Kursangebote!

Fotos: Der Vormittagskurs ab 14 Jahren

Fotos: Der Kinder-kurs am Nachmittag

Weitere Bilder der beiden Kurse findet ihr in Kürze auf unserer Facebook-Seite - am besten werdet ihr dort Fan, um keine Neuigkeiten mehr zu verpassen. Sobald wir es zeitlich schaffen, werden wir euch von den beiden Kursen auch noch ein kleines Video zusammenstellen.

Das Kursprogramm geht spannend weiter...

Mit den sonntäglichen Kursen geht es im Februar weiter mit spannenden Themen: Gaby Jonethal, lizensierte 3-Sterne-Trainerin von Michael Geitner, bringt uns die Dual-Aktivierung näher und Karen Krause besucht uns erneut für Einzelstunden zum Thema "Dressurarbeit mit Leichtigkeit". Im März und April geht es mit erneuten Kursen mit Luuk Teunissen und Trainerin B Anja Erckel weiter.

 

Das Kursprogramm für die nächsten Monate könnt ihr hier nachlesen. In den nächsten Wochen werden nach und nach weitere Kurstermine veröffentlicht; eine erste Terminübersicht für das gesamte Jahr könnt ihr euch in diesem Artikel herunterladen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0