Das richtige Alter zum Reiten


Was das richtige Alter zum Reiten ist, darüber wird ja gern gestritten. Auch jeder Reitstall handhabt das unterschiedlich – beim manchen kommen schon die Kleinsten ganz allein auf’s Pferd, bei anderen bleiben die Kinder jahrelang auf einer Warteliste, bis sie meist die Lust von selbst wieder verloren haben. Wie das auf dem Wiesenhof gehandhabt wird und warum, das lest ihr hier.

 

„Mal auf dem Pferd sitzen“ geht natürlich schon in jungen Jahren – für eine Runde Ponyführen oder ähnliches. Ein Besuch im Stall zum „Pferde kucken“ ist auch immer drin. Für die „richtigen“ Reitstunden muss aber meist doch noch ein wenig gewartet werden. Abhängig ist das natürlich immer vom jeweiligen Kind – alle sind von Charakter und Entwicklung her unterschiedlich, deshalb hilft für die richtige Einteilung meist weniger eine Klassifizierung als ein Gespräch mit Kind und Eltern und ein Blick auf das Kind selbst.

 

Unsere Übungsleiter beraten gern bei der Suche des richtigen Angebots für das Kind. Aber der übliche Ablauf auf dem Wiesenhof ist:


  • Bambini-Club
    Damit wird gestartet – wenn das Kind zwischen drei und sechs Jahren alt ist. Das hat ganz einfach damit zu tun, dass Kindern in diesem Alter noch Größe, Kraft, Ausdauer und Koordinationsvermögen fehlen, um ganz selbstständig mit dem Pferd umzugehen. Hier bekommen sie spielerisch die Grundlagen der Pferdepflege beigebracht, Spiele in der Gruppe, Turnen, Voltigieren und Reiten steht immer mit auf dem Programm. Mitzubringen ist ein Helm, ein Fahrradhelm ist dabei ausreichend.  

  • Pferde-Bande
    Ab sieben Jahren können Kinder jeden Samstagnachmittag zur Pferde-Bande kommen. Kurz vor 14.00 Uhr treffen sich die Pferdebegeisterten mit Übungsleitern und Helfern, um in Theorie und Praxis den Umgang mit dem Pferd und natürlich auch das Reiten und Voltigieren zu erlernen. Gearbeitet wird mit den Kindern in Kleingruppen, jede Gruppe besucht pro Termin unterschiedliche Themenbereiche rund ums Pferd. 

  • Voltigieren
    Je nach Charakter des Kindes und sportlichen Vorkenntnissen (z.B. auch der Besuch des Bambini-Clubs) ist es dann im Alter von ca. sechs bis acht Jahren so weit, in eine Voltigiergruppe zu wechseln. Hier wird schon einiges an Koordinationsvermögen gefordert, denn die Turnübungen auf dem Pferd werden ausdauernder und schwieriger. Das Gefühl für die Bewegungen des Pferdes wird aber nirgendwo so geschult wie beim Voltigieren.

  • Reitstunden
    Im Alter zwischen neun und zehn Jahren sind die meisten Kinder so weit, dass sie mit dem Reiten beginnen können. Auch hier hängt das richtige Alter aber vom jeweiligen Kind ab. Begonnen wird mit Longenstunden – hier lernt das Kind den richtigen Sitz beim Reiten und die Ausdauer, ein Pferd auch über die Dauer einer Reitstunde führen zu können. Sobald das Kind weit genug ist, auch frei reiten zu können, erfolgt der Wechsel in eine Gruppenreitstunde