Start ins Springreiten

Der Schwerpunkt unseres Reitunterrichts liegt im Dressurreiten. In vielen Reitstunden wird zwar immer wieder mit Stangen, Pylonen, Dualgassen oder anderem gearbeitet, um den Unterricht abwechslungsreich zu gestalten, die wenigsten unserer Schulpferde sind aber erfahrene Springpferde. Und auch für unsere Reitschüler gab es im Kurs "Start ins Spring- und Vielseitigkeitsreiten (1)" mit Karen Krause vieles zu lernen.

In den vergangenen Monaten hatte Tierheilpraktikerin Karen Krause uns schon mehrfach besucht, um uns die "Dressurarbeit mit Leichtigkeit" (nächster Termin: 16. August 2020) in individuellen und intensiven Einzelstunden näherzubringen. Die Idee, auch einen Springkurs und diesen mit Hilfe "ungewöhnlicher" Hindernisse sogar in Richtung der Vielseitigkeit anzubieten, kam bei einem der vergangenen Kurse ganz spontan. Entstanden ist daraus eine dreiteilige Kurs-Reihe, die jetzt mit dem Schwerpunkt "Leichter Sitz, Trabstangen, kleine Kreuze" gestartet ist und bei unseren Vereinsmitgliedern für großes Interesse gesorgt hat.

 

Drei Gruppen mit je vier Reitschülern waren am vergangenen Sonntag dabei und stolze elf unserer 16 Vereinspferde beteiligt. Für alle - Zwei- und Vierbeiner - die bislang noch keine oder nur wenig Erfahrung im Springen gemacht hatten, muss der Anblick unserer großen Reithalle nach dem Aufbau erst einmal ziemlich beeindruckend gewesen sein: Fünf Hindernisse und zwei zusätzliche Reihen mit Trabstangen waren aufgebaut - bis auf eine einzelne letzte Stange waren alle Hindernisstangen, die wir im Verein besitzen, sowie diverse Dualgassen und Pylonen im Einsatz. Karen hatte die Hindernisse zwar ganz niedrig aufgebaut, teilweise nur wenige Zentimeter über dem Boden, sie dafür aber noch ein wenig "dekoriert": Über mehreren Hindernissen hingen Tücher, um sie für die Pferde massiver wirken zu lassen.

 

Nach dem Aufwärmen der Pferde lenkte Karen die Reiter aber erst einmal mit einer anderen Aufgabe ab: Geübt wurde der effektive leichte Sitz - und das Finden der richtigen Steigbügellänge dafür. Dabei ist der Reiter im optimalen Gleichgewicht und stört das Pferd weder am Zügel noch im Rücken. Trotz des Namens ist der gar nicht so einfach, denn das Gleichgewicht müssen die Reiter erst einmal finden - und dann die Muskelkraft vor allem in den Oberschenkeln aufbauen, um diese Art des "Sitzens" durchzuhalten. Geübt wurde zuerst einmal im Schritt und im Trab, auch freihändig - und auch in den nächsten Kurs-Teilen werden sich die Reiter wohl weiter damit beschäftigen müssen. Schließlich kann man diese Sitzposition erst einmal nur kurzzeitig einnehmen, wenn man es hinterher noch vom Pferd schaffen will. Deshalb gab es von Karen auch gleich Tipps für das richtige Dehnen am Abend nach dem Kurs dazu.

 

Und schon ging es so weiter mit der Ausbildung von Pferd und Reiter: Für die Reitschüler hieß es nicht nur, sich auf ihren Sitz zu konzentrieren, sondern auch die Hindernisse - erst einzeln, dann in kleineren und größeren Reihen - fest im Blick zu behalten und dabei nicht die Kontrolle über die Lenkung der Pferde zu verlieren. Die Pferde dagegen mussten sich mit Distanzen - auf dem Weg zum Sprung, aber auch z.B. bei den Trabstangen - auseinandersetzen und natürlich mit den teils ungewöhnlich dekorierten Hindernissen. Großen Wert legte Karen dabei darauf, dass sie die Hindernisse freiwillig und eigenständig überwanden, so dass auch vom Vierbeiner Konzentration gefordert war. Dabei halfen zum Beispiel die den Weg zum Hindernis weisenden Dualgassen - dennoch wurde schnell deutlich, dass der Kurs gerade für die unerfahreren Pferde auch absolut eine Aufgabe für den Kopf war.

 

Während springerfahrene Schulpferde wie Riko die Hindernisse erst ab einer gewissen Höhe überhaupt ernstnahmen, stellten sie für manch anderes Schulpferd ein unüberwindbares Hindernis dar. Ihnen wurde genug Zeit gelassen, sich die Hindernisse in aller Ruhe anzuschauen, um dann auf niedrigster Stufe im Schritt vorsichtig darüber zu steigen. Wieder andere, wie unser Nachwuchs Grisu, mussten sich schon ganz schön konzentrieren, um ihre Beine überhaupt in die richtige Reihenfolge zum Überwinden der Stangen zu bringen. Insgesamt können wir aber auch diesmal wieder sagen: Wir sind sehr stolz auf unsere Schulpferde! Danke an Anoki, Cesar, Emil, Fahira, Grisu, Jolie, Marvin, Oliver, Riko, Rueda und Vin fürs Mitmachen und teilweise auch für das Überwinden der eigenen Unsicherheit. Danke auch an unsere Vereinsmitglieder Anna, Dana, Finnja, Hannah, Jana, Josephine, Kristin, Melanie, Milena, Siggi, Sophia und Zoe für euer Interesse und fürs Mitmachen.

 

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an Karen für den erneut sehr lehrreichen Kurs - auch wenn das schönste Lob nicht in Worte gefasst wurde: Die meisten Teilnehmer hatten sich schon vorab für die gesamte Kursreihe angemeldet, während einige andere sich nur für den ersten Kursteil entschieden hatten. Noch am Sonntagnachmittag, also direkt nach Kursende, flatterten von den Teilnehmern aber vier weitere Anmeldungen für den zweiten Kursteil herein - selbst von denen, die vorher gesagt hatten, dass sie auf jeden Fall nur den ersten Termin mitmachen möchten. Wir freuen uns, dass es euch allen so viel Spaß gemacht hat - wir sehen uns wieder am 19. Juli zu "Start ins Spring- und Vielseitigkeitsreiten (2): Wege reiten, Rhythmus-Galoppieren, erste Folgen". Am 2. August 2020 endet die Kursreihe mit dem Schwerpunkt "Reihen, Parcours, Geländehindernisse".

 

Wir können uns aufgrund des großen Interesses gut vorstellen, die Reihe schon bald wieder in unser Kursprogramm aufzunehmen, sobald wir einen passenden Termin finden - ob das noch in diesem Jahr sein wird oder ob alle, die jetzt keinen Platz mehr bekommen haben (oder die sich erst jetzt aufgrund dieses Berichts für den Kurs interessieren), auf das Jahr 2021 warten müssen, können wir noch nicht sagen. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, regelmäßig einen Blick in unser umfangreiches Kursprogramm zu werfen, denn auch in diesem Jahr warten dort noch jede Menge abwechslungsreiche und spannende Themen auf euch! Am 5. Juli könnt ihr zum Beispiel beim Kurs "Horsemanship" mit Trainerin B Anja Erckel ins Westernreiten hineinschnuppern. Nicht zu vergessen natürlich der Einzelunterricht im Kurs "Dressurarbeit mit Leichtigkeit" mit Karen Krause, von dem ihr schon weiter oben gelesen habt.

 

Alle Termine könnt ihr in unserem Kursprogramm nachlesen. Dort findet ihr auch die Möglichkeit, euch für diese Lehrgänge noch schnell einen der begrenzten Plätze zu sichern. Eine Übersicht der für dieses Jahr aktuell geplanten Lehrgangs- und Veranstaltungstermine findet ihr in diesem Artikel als PDF-Download.

Fotos: Start ins Spring- und Vielseitigkeitsreiten (1)

Viele weitere Fotos vom Kurs gibt es auf unserer Facebook-Seite.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0